Die Kalmia latifolia ist ein außergewöhnlicher Gartenstrauch. Üppiges Grün mit edlen zartrosa Blüten, die von Ende Mai bis in den Frühsommer hinein blühen. Im Herbst bildet der Strauch zwischen seinen immergrünen Blättern rote Früchte. Anmutig und robust. Auch eisige Wintertemperaturen übersteht die Kalmie, die auch Lorbeerrose genannt wird. Möchten Sie ihre weiteren Stärken und Merkmale kennenlernen? Welche Pflege sie benötigt, möchten Sie wissen? Das alles erfahren Sie hier.    

Was ist eine Kalmie?

Kalmia latifolia ist eine Gattung aus der Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae). Kalmien werden auch Berglorbeer oder Lorbeerrosen genannt. Es sind mittelgroße, immergrüne Sträucher. Typisch sind die schmalen ovalen, lanzettförmigen Blätter in dunklem Grün. Der Strauch blüht hauptsächlich im Juni und Juli, in glockenförmigen Büscheln, die rund um die Stängel aufgereiht sind. Häufig sind die Blüten zartrosa, es gibt sie aber auch in Rot, Weiß oder Violett-Braun.

Was ist das Außergewöhnliche an diesem Strauch? Die Kalmie ist ausgesprochen winterhart und übersteht sogar Temperaturen von -30 °C. Auch im Herbst ist sie eine Augenweide. Ein weiterer Pluspunkt: Sie benötigt wenig Pflege und ist kaum anfällig für Krankheiten.

Was ist das Außergewöhnliche an den Kalmien von Hortinno?

Die Kalmien-Arten im Hortinno-Sortiment sind kräftige immergrüne Pflanzen, die im späten Frühjahr wunderschön blühen. Die Gärtner bei Hortinno sorgen dafür, dass Sie jederzeit Pflanzen mit gutem Blütenansatz erhalten, bei denen alles startklar dafür ist, zu einem bildschönen Strauch heranzuwachsen. Insgesamt hat Hortinno 6 Sorten im Angebot, die in der Blütezeit Ihren Garten mit einem Zauberbild zahlloser kleiner Blüten schmücken.